Skip to main content

Boxsack

Alles rund um Boxsäcke
Boxsack Kaufen

Überblick über Boxsäcke

Der Boxsack ist in den meisten Kampfsportarten, wie dem Boxen, Muay Thai, Kickboxen oder dem MMA ein elementarer Bestandteil des Trainings. Er wird sowohl zu Verbesserung der Schlagkraft, Schlaggeschwindigkeit, als auch im Technik- oder Konditionstraining verwendet. Ein Boxsack ist eines der am häufigsten verwendeten Trainingsgeräte im Kampfsport, neben den Boxhandschuhen.

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Arten von Boxsäcken. Es gibt die klassischen hängenden Boxsäcke, stehende Boxsäcke (auch: Standboxsack), den Boxdummy, die Boxbirne, den Punchingball und den Doppelendball. Die drei zuletzt genannten wird vor allem im Koordinations- und Konditionstraining beliebt.

Boxbirne

 

 

Punching Ball

 

 

Das Training am Boxsack

Das Training am Boxsack sollte immer mit bandagierten Händen und mit Boxhandschuhen oder zumindest mit Sandsackhandschuhe erfolgen um Ihre Knöchel und Handgelenke vor der Schlageinwirkung auf den Boxsack zu schützen. Der Boxsack eignet sich hervorragend um sich mal richtig abzureagieren, die grundlegenden Techniken des Boxens bzw. Kickboxens oder Muay Thai zu üben und seine Kondition zu verbessern. Es gibt eine Reihe verschiedener Möglichkeiten, wie man am Boxsack trainieren kann. Man sollte aber darauf achten, bei Schmerzen in Händen oder Handgelenken die Schlagkraft zu verringern oder aufzuhören und es nochmal an einem anderen Tag probieren. Die richtigen Bandagen für’s Boxen und dicke Boxhandschuhe mit 12oz oder mehr sind dabei sehr wichtig.

Mit einem pendelnden oder sich bewegenden Boxsack (auch Boxbirne, Doppelendball oder Punchingball) kann man darüber hinaus hervorragend sein Timing und das Distanzgefühl trainieren, welches neben einer soliden Technik und Kondition die wichtigsten Punkte in einem Kampf sind.

Versuchen Sie beim Training variabel zu bleiben, nicht an Geschwindigkeit zu verlieren und sich viel zu bewegen um auch an Ihrer Beinarbeit zu pfeilen.

Was trainiert man an welchem Boxsack?

Schwerer hängender Boxsack – ideal für die Entwicklung Ihrer Kraft und Kondition. Der Sack schwingt frei herum, so dass Sie Ihre Beine benutzen können, während Sie sich mit dem Boxsack bewegen. Der schwere Sack hat in der Funktionalität seine Grenzen, da er zu leicht zu schlagen ist und es kaum etwas gibt, auf das Sie reagieren können. Das ist vielleicht der Grund, warum Anfänger mit einem dem Heavy Bag den meisten Spaß haben.

Boxbirne– perfekt geeignet für die Entwicklung von Rhythmus, Timing, Geschwindigkeit und Ausdauer. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Schulter- und Armmuskulatur für viele Schläge zu trainieren, ohne müde zu werden. Die Einschränkungen des Speedbags liegen darin, dass er nach einer Weile ziemlich vorhersehbar ist und Sie nicht dazu herausfordert, sich zu bewegen oder genau zu sein. Sie können so ziemlich die gleiche Bewegung immer und immer wieder verwenden, um den Boxsack zu schlagen.

Doppelendball – bei dem Doppelendball haben Sie ein Trainingsgerät das etwas zwischen einem schweren Sack und einem Speed-Bag, je nachdem, wie man ihn betrachtet. Er ähnelt insofern einem schweren Sack, als man ihn mit der richtigen Schlagtechnik schlagen und sich auch um den Sack herum bewegen kann. Ähnlich wie bei einem Speed-Bag sind allerdings Rhythmus und Genauigkeit beim Schlagen sehr wichtig.

Boxdummy und stehender Boxsack– ideal geeignet für Präzision und  Orte an denen Sie keinen hängenden Boxsack aufhängen können. An einem Standboxsack sowie einem Boxdummy können Sie ähnlich wie an einem Heavy Bag trainieren, allerdings ist keine Aufhängung notwendig. Mit einem Dummy haben Sie zudem verschiedene Möglichkeiten Ihre Präzision in Ihren Schlägen zu trainieren und ggf. auch Würfe und ähnliches zu verbessern. 

Aufbau eines Boxsacks

Außenschicht

Ein herkömmlicher Boxsack ist in der Regel zylindrisch geformt und besteht außen aus Leder oder Kunstleder. Bei einigen Herstellern wird auch Nylon verwendet. Am beliebtesten untern Boxern ist dabei eine Echtleder Außenhaut.

Boxsack Füllung

Obwohl der Boxsack auch als Sandsack bezeichnet wird sind Sie für gewöhnlich nicht mit Sand gefüllt. Im besten Fall besteht die Füllung aus Kunststoff- oder Korkgranulaten. Diese sind zur Dämpfung der Schläge und in Hinblick auf das Gewicht am besten geeignet. Auch eine Füllung aus Textilresten ist denkbar und oft verwendet. Eine Füllung aus Sägespäne oder getrockneten Getreide sollten Sie vermeiden. Wenn Sie mehr über die Füllung eines Boxsacks wissen möchten, lesen Sie hier weiter.

Boxsack Aufhängung

 Der hängende Boxsack wird mittels einer Boxsack Aufhängung und einer Kette an der Decke befestigt. Ebenso die Boxbirne und der Doppelendball. Der Standboxsack und der Boxdummy sowie der Punching Ball müssen nicht gesondert befestigt werden.

Was kostet ein Boxsack?

Die Kosten für Boxsäcke sind sehr unterschiedlich und bewegen sich zwischen 50€ und 400€. Das ist sowohl von der Qualität des Boxsacks, dem Material, der Füllung und der Art des Boxsacks abhängig. Ein normaler hängender Boxsack ist meist weitaus günstiger als ein Boxdummy.

Weitere Boxausrüstung

Neben dem Boxsack ist natürlich der Schutz Ihrer Hände von großer Bedeutung. Das bedeutet Sie sollten sich Boxbandagen sowie Boxhandschuhe oder zumindest Sandsackhandschuhe kaufen. Dies dient dem Schutz Ihrer Handgelenke und Knöchel vor der Krafteinwirkung durch den Schlag auf den Boxsack. Mehr zum Thema Bandagen fürs Boxen erfahren Sie hier. Möchten Sie mehr über Boxhandschuhe wissen, können Sie hier weiterlesen. Ansonsten finden Sie unten unsere Empfehlungen für Bandagen fürs Boxen und für günstige Boxhandschuhe.

Unser Testsieger bei den Boxhandschuhen

 

Der Allrounder von Paffensport hält, was er verspricht. Sehr gute Verarbeitung der Nähte, sehr robust und ein guter Schutz für Daumen und Hände. Mit dem breiten Klettverschluss, dem anatomisch vorgekrümmten Daumen und der Lederverkleidung an den strapazierten Stellen des Boxhandschuhs, ist das ein echter Überflieger. Top Preis-Leistung und sehr gute Qualität.