Skip to main content

Doppelendball

Alles was Sie über Doppelendball wissen müssen!
Produkt Kaufen

Was ist ein Doppelendball?

Der Doppelendball ist ein kleiner luftgefüllter Ball, der zwischen Boden und Decke mit einer dehnbaren Schnur befestigt wird. Dieses Trainingsgerät gibt es in vielen verschiedenen Größen, Formen und mit unterschiedlicher Elastizität bzw. Rückprall Stärke. Das ermöglicht unterschiedlich intensive Trainingseinheiten. Anfänger beginnen mit einer leichteren Rückprallelastizität.

Vorteile des Doppelendball

Der Doppelendsack ist das perfekte Werkzeug, um Ihre Schlagkraft und Ihre allgemeinen Boxfähigkeiten zu entwickeln! Viele erfahrene Kämpfer lieben das Training am Doppelendsack, um ihre Boxfähigkeiten auf höherem Niveau zu entwickeln.

Reflexe

Das ist es, was wir am Doppelendball so schätzen. Reflexe sind beim Training mit dem Doppelendball unerlässlich – Sie müssen Ihre Hand-Augen-Koordination verbessern und schnelle Reflexe haben. Es ist deutlich realistischer als das Training am Heavy Bag, da ein echter Gegner sich auch eher schnell hin und her bewegen sowie schwer zu treffen sein wird, genauso wie der Doppelendball.

Geschwindigkeit

Der Schlüssel zum erfolgreichen Training mit diesem Boxsack ist Schnelligkeit. Er bewegt sich schnell und erfordert, dass Sie ständig schnelle Schläge einsetzen, um ihn zu treffen. Dies ist ein wichtiges Training, da viele Kämpfer sich daran gewöhnen, langsame Schläge auf einen stationären schweren Sack auszuteilen.

Genauigkeit

Dieser Boxsack ist ein kleineres Ziel als herkömmliche Boxsäcke, das sich dazu auch noch viel bewegt. Dabei müssen Sie ihre Handaugenkoordination trainieren und beim Schlag sehr genau sein. Er ist nicht wie ein Heavy Bag, der sich kaum bewegt und leicht treffen lässt. Der Doppelendball wird Ihre Treffsicherheit erhöhen, besonders wenn Sie ihn mit mehreren Schlägen hintereinander treffen können.

Kraft

Eine gute Technik und Physis ist unerlässlich für starke Schläge. Dennoch benötigen Sie auch andere Qualitäten, wie Timing und Präzision, um Ihre Schlagkraft auch wirklich einzusetzen. Aus diesem Grund verwenden viele hochrangige Kämpfer den Doppelendball.

Rythmus

Bei allen Kampfsportarten ist ein gewisses Rhythmusgefühl von großer Bedeutung. Der Doppelendball bewegt sich beim Training ständig hin und her und verlangt von Ihnen, dass Sie einen Rhythmus in Ihren Schlägen aufbauen.

Timing

 Der Doppelenball ist nicht nur lokal auf eine Stelle fixiert, wie der Standboxsack, sondern er bewegt sich schnell hin und her (realistischer in Bezug auf den Kopf des Gegners), was den Schlag und die Treffsicherheit erschwert. Man muss den Sack nicht nur schlagen, sondern man muss ihn zum richtigen Zeitpunkt treffen, damit der Schlag effektiv ist.

Verschiedenen Arten des Doppelendball

RDX Doppelendball

Bad Company

Bad Company

Doppelendball

Empfohlene Doppelendball für Anfänger:

  • eine einfache Kugel
  • nicht größer als 10 Zoll im Durchmesser
  • um die Schulterhöhe herum positioniert
  • Die Schnüre sind elastisch genug, um den Doppelpacksack beim Aufprall 20-50cm zurückspringen zu lassen.

Wichtige Eigenschaften bei der Auswahl des Doppelendball

Die Form des Doppelendballs ist eine entscheidende Eigenschaft bei der Auswahl des richtigen Modells. Die Form kann Sie dazu zwingen, Ihre Schläge präziser auszuführen. Auch können Sie bei bestimmten Formen (z.B. der einfachen „Erbsen“ Form) keine Aufwärtshaken ausführen.

1-Ball vs. 2-Ball-Form? Einige Doppelendbälle werden mit einem „oberen und unteren“ Ball geliefert, damit Sie Ihre Kopf- und Körperschläge üben können. Wenn Sie nur eine einzige Ballform haben, können Sie Ihre Körperschläge immer noch üben, indem Sie auf die Schnur schlagen.

Die Größe des Balls ist ebenfalls entscheidend. Ein kleiner Ball ist natürlich schwerer zu treffen und bewegt sich meist mehr als ein größerer Ball. Auch die Auswahl der Schnur und deren Elastizität ist wichtig. Eine sehr elastische Schnur ermöglicht dem Ball größere Bewegungen und erschwert Ihnen entsprechend das Treffen des Balls und zwingt sie vielleicht sogar zu Meid-Bewegungen. Eine enge Schnur dagegen verhindert das sich der Ball zu weit bewegt, hilft aber dabei kleinere („kürzere“) Schläge durchzuführen. Für den Anfang sollten Sie einen Mittelweg wählen.

Wie trainiere ich am Doppelendball?

Beginnen Sie mit kleinen Kombinationen

Kleine und schnelle Kombinationen sind der Schlüssel zu langen und härteren Kombinationen. Sie sollten mit leichten und dafür schnellen Schlägen beginnen. Nach und nach können Sie kleinere Kombinationen mit einbauen. Wenn Sie zu hart Schlagen, wird es entsprechend schwierig Kombinationen zu treffen und sehr schwer einen Rhythmus zu finden. Entwickeln sich schnelle und kurze Kombinationen die Sie in einem Rhythmus schlagen können statt Einzelaktionen!

Schlagen Sie also mit Beständigkeit und Präzision und nicht mit Kraft.

Beispiel: Schlagen Sie mit der gleichen Hand zwei gerade Hände und dann mit der anderen Hand eine  Gerade. Im Anschluss wechseln Sie. Das soll Ihnen dabei helfen Ihre Distanz zu finden und den dritten Schlag vorzubereiten. Wenn Sie diesen Rhythmus flüssig hinbekommen über ein paar Minuten, können Sie beginnen Ihre Kombination zu erweitern.

Experimentieren Sie!

Beim Training mit dem Doppelendball sollen Sie nicht Ihre Schlagtechnik trainieren, sondern Distanz, Timing, Genauigkeit und Rythmusgefühl entwickeln. Probieren Sie verschiedenen Kombinationen aus und werden Sie kreativ. Sie müssen nicht unbedingt ihre „üblichen“ Kombinationen schlagen. Versuchen Sie neue Kombinationen oder schlagen Sie nur mit Links oder nur mit Rechts. Wichtig: Fangen Sie nicht an ausschließlich Power Schläge zu bringen, sondern variieren Sie in Kraft und Geschwindigkeit ihrer Schläge.

Beispiel: Links-Links-Rechts-Links

  • Jab-Jab-Seithaken-Jab
  • Jab-Seithaken-Seithaken-Jab

RDX Doppelendball

Bad Company

Bad Company

Doppelendball

Hören Sie nicht auf mit Schlagen

Angenommen Sie haben den Doppelendball mit einem Schlag zu hart getroffen und er schwingt wild hin und her. Warten Sie nicht bis er zum stehen kommt, sondern Schlagen Sie locker weiter! Wenn Sie jedes Mal warten, bis der Sack aufhört zu schwingen, dann erreichen Sie nicht die Ziele des Training – Genauigkeit, Präzision und Rhythmus. Sie sollten alle paar Sekunden eine neue Kombination abfeuern!
Sollte der Ball für Sie zu schnell hin und her schwingen, dann Schlagen Sie ein paar kleine und schnelle Hände mit einer Hand um den Ball auszupendeln und beginnen Sie erst dann wieder mit zwei Händen.

Stehen Sie nicht steif und fest

Bewegen Sie sich zwischen oder sogar während Ihrer Kombinationen. Ein bewegliches Ziel ist schließlich schwieriger zu treffen. Bewegen Sie auch Ihren Oberkörper und versuchen Sie zumindest nach jeder einzelnen Kombinationen einen Schritt bzw. eine Bewegung in irgendeine Richtung zu machen. Machen Sie nach jeder Kombination einen Schritt. Dabei sollten Sie einen gewissen Rhythmus in Ihren Bewegungen entwickeln.